Solé – Das Happy End des Jahres!

Die erst sechs Monate alte Solé wurde Ende letzten Jahres
mit schwersten Verletzungen in unser Tierheim gebracht.
Sie hatte offensichtlich einen Unfall.
Drei Beine waren gebrochen, Eines davon hatte einen offenen Bruch!

Wer Baby-Kätzchen kennt, weiß, welchen Bewegungsdrang die
kleinen Kitten haben. Deshalb standen ihre Chancen, wieder
gesund zu werden, von Anfang an sehr schlecht.
Womit allerdings niemand gerechnet hat, war der unbändige
Lebenswillen von Solé. In ihrer kleinen Quarantänebox verhielt
sie sich vorbildlich. Sie schlief viel und bewegte sich kaum.
So hatten ihre Verletzungen die nötige Ruhe zu heilen.

Schnell stellte unsere Tierärztin aber auch fest, dass für den
offenen Bruch eine aufwändige Operation notwendig sein würde.
Diese Operation war riskant und vor allem teuer, weil sie in
einer Spezialklinik (Tierklinik am Sandpfad in Wiesloch) durchgeführt
werden musste. Mehrere Tausend Euro wurden benötigt.
Kurzerhand wurde die Spendenaktion "Hilfe für Solé" ins Leben gerufen.
Mit Flyern, Aushängen und über Facebook wurde um Spenden gebeten.
Den Höhepunkt bildete ein Spendennachmittag in der Tierarztpraxis
Perkhofer und Hofhansel, die sich um die ärztliche Versorgung
Solés kümmerte. Das kleine Wunder geschah: Es gab so viele Tierfreunde,
die an Solé glaubten und nicht tatenlos zuschauen wollten.
Es kamen so viele Spenden zusammen, dass die Operation durchgeführt
werden konnte.
Jeder noch so kleine Betrag hat dazu beigetragen, die große Summe
aufzubringen. Aber die Komplikationen gingen weiter. Die Wunden heilten
nur schwer,brachen immer wieder auf. Trotzdem hielt Solé tapfer durch.
Schließlich war sie über den Berg und konnte endlich zur Vermittlung
freigegeben werden.Weil so viele Leute auf ihr Schicksal aufmerksam
geworden ist, dauerte es nicht lange, bis sich eine passende Familie
gefunden hat, in die wir Solé bestenGewissens abgeben konnten.

Nach so vielen Monaten des Hoffens, Verzweifelns und Mitleidens
hat es Solé geschafft.Sie darf die Quarantänestation gesund verlassen
und in ihr neues Leben starten. Wir danken an dieser Stelle allen,
die die lebensnotwendige Operation durch Spenden möglich gemacht haben.
Unser Dank auch an die, die an ihrem Schicksal teilgenommen und uns
damit Mut gemacht haben, immer alles dafür zu tun, dass Tiere ein
besseres Leben finden können - sei es noch so aussichtslos...